Aufhören!

Aber wann?

Es hört erst auf, wenn niemand mehr mitmacht.
Kleiner Tatsachenbericht: Ein Lehrgang, ca. 50 Teilnehmer, Dauer: 1 Woche
Voraussetzungen für Teilnahme u. a. die Regel 2G+
Noch ein Plus: täglicher Selbsttest mit Augenzeuge/-zeugin
Ein Oberplus: Wer das Seminarhaus verlässt, kommt nur mit weiterem Test wieder rein.

Ich schnappte nach Luft

Als ich das in der Einladung las, verschlug es mir die Sprache! Aber da ich schon Punkt 1 der Voraussetzungen nicht erfüllte, musst ich mich dann dem Stress, den mir das ganze Theater mit +, Plus und Oberplus bereitet hätte, gar nicht aussetzen. So ein bisschen pflegte ich ein zartes Pflänzchen der kleinen Blume Hoffnung, dass sich im Laufe Zeit mit Lockerung auf 3G und Wegfall der MaskenPFLICHT bis zu Seminarbeginn auch diese Voraussetzungen ändern könnten. Wie ich gestern erfuhr, war dies mitnichten der Fall.

Viele C-Fälle

Ich mag das Wort nicht mehr ausschreiben. Belanglosigkeiten möchte ich nicht mehr in meinem Vokabular haben.
Nun, eigentlich bin ich weit entfernt vom Planeten C, und in meiner Welt existiert alles, was damit zusammenhängt nicht. Dennoch hörte ich mir an, was eine Freundin nach der Seminarwoche erzählte. Trotz all dieser Netz- und Doppelboden-Sicherheiten gab es viele C-Fälle. Einer nach dem anderen fiel mit positivem Test auf. Übrig blieben 3 der ca. 50 Teilnehmer. Wie die das geschafft haben, bleibt den anderen 47 ein Rätsel.
Wie kann das sein, da doch alle vollständig „geimpft“ und vorwiegend zweifach „geboostert“ sind? – Okay, die Frage ist rein rhetorisch.

Interessanteste Auffälligkeit

Bei den ersten beiden Injektionen des seltsamen, unerprobten Stoffes ging es meiner Freundin richtig mies. Die erste verursachte eine Infektion mit hohem Fieber, das sie nie zuvor in ihrem Leben hatte. „Ich neige nicht zu Fieber …“, erzählte sie, und schilderte, wie mies sie sich gefühlt hatte. Nach der 2. Spritze vermisste sie zwei Wochen lang jeden Appetit und ihren Geschmackssinn. Als der wiederkehrte, zeigte sie sich sehr erleichtert. „Wäre das heute nicht besser geworden, hätte ich einen Arzt aufgesucht“, meinte sie und verputzte mit wahrem Appetit ihr Abendessen. Allerdings fühlte sie sich in den 14 Tagen nicht besonders gut, war übermäßig müde, sodass sie sogar Angst hatte, Auto zu fahren, weil sie permanent einzuschlafen drohte. Zudem sah sie sehr schlecht aus, fand ich, und zwar nicht nur müde, sondern auch irgendwie wächsern im Gesicht. – Gut, dass das überstanden ist, dachte ich damals; etwa im September letzten Jahres.
Gestern meinte sie – Achtung! – „Also die ersten beiden Impfungen haben mir ja nix gemacht. Die gingen einfach spurlos an mir vorbei. Aber die 2. Boosterimpfung … Ich hab mich ganz furchtbar elend gefühlt.“

HÄ?

Ja, nur diese beiden Buchstaben mit dem Fragezeichen dahinter fielen mir dazu ein.
Wie kann man in so kurzer Zeit, also innerhalb nur eines Jahres, „vergessen“, dass es einem so schlecht ging, obwohl man ansonsten über eine sehr robuste Widerstandskraft verfügt und nicht mal einen nennenswerten grippalen Infekt in seinem Leben erlebt hat? Da fallen doch Erscheinungen wie nach Spritze 1 und 2 deutlich auf, oder?
Nicht so bei meiner Freundin. Ich war so perplex, dass ich gar nicht widersprach und sie erinnerte. Auch fiel mir auf, dass die manches fragte, von dem ich wusste, dass ich es ihr bereits erzählt hatte.
Ich kenne einige Fälle von plötzlich aufgetretenem Gedächtnisverlust bis hin zu einer stark fortschreitenden Alzheimer Erkrankung. Da wird mir ehrlich gesagt ein bisschen Angst und Bange um die Freundin. Ich werde aufmerksam sein bei weiteren Gesprächen. Ich würde es für sie bedauern, wenn sich Schlimmes bewahrheiten sollte, denn sie ist gerade in den Ruhestand gegangen.

Informationsdesinteresse

Dabei bleibe ich: keine Nachrichten, keine Gespräche oder gar Diskussionen um das leidige C-Thema. Daher auch keinerlei Angst vor einer „Welle“ im Herbst oder sonst wann. Weiterhin entziehe ich zu 99,9 % meine Aufmerksamkeit und damit meine Energie solcherlei Schwachsinn.
Es ist mir unerklärlich, dass Menschen – erwachsen, gebildet und intelligent – bei geringstem Anzeichen unspezifischen Unwohlseins in ihr Zimmer flüchten, um einen Test zu machen, der ihnen dann vermeintlich eine Infektion mit C beweist. Wo kommen wir hin, wenn alle munter weiterschlafen und sich fortgesetzt der Angst- und Panikverbreitung hingeben?
Besagte Freundin ist der Ansicht, „es müsse doch mal Schluss sein“. Da sind wir uns einig, denn schließlich wird es in Zukunft ja noch mannigfach Varianten geben. Wo soll denn das hinführen, wenn sich diese Spirale weiterdreht?
Gute Frage. In diesem Fall besteht, glaube ich, ein generalisiertes Desinteresse an anderweitigen Informationen, sprich alternativen Informationsquellen. Zur Meinungsbildung gehört ja, sich auch Gegenteiliges und sämtliche Zwischentöne anzuhören, abzuwägen und dann zu entscheiden, welche Meinung vertreten wird. Ich gehe noch weiter: Auch das Ändern einer Meinung bzw. das Eingeständnis, sich geirrt zu haben, gehört dazu. Doch nichts dergleichen passiert. Lieber hat man im Seminarhaus hingenommen, dass z. B. die Putzfrauen nicht gewillt waren, die Zimmer „nachweislich“ Infizierter auch nur zu betreten. „Man weiß ja nicht, was in den Räumen hängt“, so die Freundin. Da verschlug es mir endgültig die Sprache. Ich dachte nur: Wovon reden wir? Von irgendwelchen geheimnisvollen Viechern, die unter der Zimmerdecke lauern und einem in den Nacken springen? Oder winzige Biester, die sich unterm Bett versteckt halten und uns in den großen Zeh beißen? Da musste ich insgeheim grinsen, kichern wollte ich nicht, wollte die Freundin nicht kränken. Aber dass ausgerechnet sie, die ich für sehr intelligent halte, so etwas sagt, in dieser Weise so eingleisig und unreflektiert denkt, entsetzt mich tatsächlich.
So wurde auch eine Veranstaltung lieber abgesagt, bzw. das Auftreten bei einer Veranstaltung. Man weiß ja nicht … lieber kein Risiko eingehen …

Es hört auf, wenn niemand mehr mitmacht

So ist das!
Erst wenn alle sich dem Schwachsinn entziehen, besteht die Aussicht darauf, dass Politiker es unterlassen, die Menschen zu drangsalieren mit diversen Freiheitsbeschränkungen und der noch nicht verstummten Forderung nach Impfzwang.
Meine Hoffnung ist gering. Diejenigen, die noch immer mit Maske herumstiefeln, diejenigen, die Gemeinschaft und Gesellschaft auch jetzt noch oder wieder meiden, die immer noch glauben, was vermutlich via Tageszeitung und TV Angstvolles verbreitet wird (vermutlich deshalb, weil ich diese Quellen ja nicht nutze), sie werden eines Tages wahrscheinlich bedauern, sich anderen Meinungen, anderen Informationen verweigert zu haben, und auch den inzwischen vorliegenden Beweisen für die Schädlichkeit der sogenannten „Impfung“ keinen Glauben geschenkt zu haben. Ja, nicht mal ein wenig Aufmerksamkeit. Aber wenn ein Kind in den Brunnen gefallen ist … zu spät. Und leider kommt Einsicht immer erst nach Erfahrung.
Ich hoffe und bete für alle jene, es wird gut ausgehen für sie.
Die Hoffnung … wir werden sehen.

Ich bin jedenfalls froh, an dem Lehrgang nicht teilgenommen zu haben. Sehr wahrscheinlich wäre ich spätestens am 2. Tag frühmorgens abgereist.
Genauso froh bin ich, dass ich der Gemeinschaft, die ich einst sehr schätzte, den Rücken gekehrt habe. Das Verhalten der Menschen, ihr Denken, ihre große Angst und letztlich die bewusst gewählte Spaltung, die Ausgrenzung „Ungeimpfter“/Andersdenkender passen nicht zu mir.

Foto von Bild von Kristijan Puljek auf Pixabay

5 Kommentare zu „Aufhören!

  1. Irgendwie wirkt dieses ganze C-Ding wie etwas, was von den dahinter stehenden Energien jetzt schon total überzogen wurde, sie aber trotzdem nicht einsehen können, dass es für SIE SELBST klug wäre, jetzt endlich aufzuhören mit dem Sch… . So, als wäre es ihnen lieber, mit Karracho gegen die Wand zu knallen, als jetzt vielleicht noch halbwegs glimpflich aus der Sache herauszukommen. Denn es dürfte nicht mehr allzu lange dauern, bis auch die von dir beschriebene Klientel merkt, dass da irgendwie was ziemlich komisch ist: Eine „Impfung“, die ganz offensichtlich keinerlei „Schutz“ bietet, egal, wie oft man sie wiederholt, aber mit jeder Wiederholung mehr unangenehme „Begleiterscheinungen“ mit sich bringt 🤔. Und die einem, obwohl sie keinerlei Schutz bietet, ständig wieder aufgedrängt wird?
    Irgendwann WIRD das Orchester bohrender Fragen, wessen Interessen man denn da eigentlich bedient, so laut werden, dass es nicht mehr zum Verstummen gebracht werden kann von denen, die dieses C- und Impfgeschichten so vehement vorantreiben. Und für die die Konsequenzen dann ziemlich unangenehm werden dürften.

    Gefällt mir

    1. Liebe Maren, du triffst den Nagel auf den Kopf. Immer öfter höre/lese ich, dass die „Burg“ der Verantwortlichen bröckelt. Die Insassen merken’s nur nicht. Möge sie einstürzen, und am liebsten bald. Aber ich hab Vertrauen in den Lauf der Zeit und der Dinge.
      Sie werden mit Karacho an die Wand rasen, denn um einigermaßen glimpflich aus der Geschichte rauszukommen, bräuchte es Einsicht, Rückgrat und Anstand. Das geht denen aber völlig ab. Insofern die Folgen a) nicht ausbleiben und b-z) richtig schmerzhaft werden. Sie ernten eben auch, was sie ausgesät haben.

      Übrigens, ich kann seit einiger Zeit keine Kommentare mehr direkt unter einem Beitrag von dir absenden. Der Klick auf das „W“-Symbol verbindet mich nicht mit WordPress. Das müsste es eigentlich auch nicht, denn ich BIN immer angemeldet. Jetzt kann ich auch nicht auf Kommentare antworten, ohne meine Seite aufzusuchen und hier über die Kommentare gehen. Was mache ich nur verkehrt?

      Ich wünsche dir ein zauberhaft schönes Wochenende.

      Liebe Grüße
      Wilma 🌺💕

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Wilma, merkwürdig, das mit den Kommentaren. Da will wahrscheinlich „jemand“ unsere Verbindung stören … 😉. Ja, es wird auf verschiedenen Wegen und vielfältige Arten daran gearbeitet, diese „Burg“ zum Einsturz zu bringen. Letztlich ist es eine „Burg“, die schon vor langer Zeit errichtet wurde, und die aus Lügen, Unterdrückung, Machtgeilheit und Machtmissbrauch besteht. Drumherum eine Menge („Spinnen“-)Netze, die diese Burg „schützen“ sollen und viel Rauch und Nebel, der die klare Sicht erschweren soll … . In diesen Netzen haben sich leider unzählige Menschen verfangen – angelockt von der auf viele anziehend wirkenden Machtgeilheit. Wenn diese „Burg“ zusammenkracht (und das wird sie!), wird das daher viele mitreißen, längst nicht nur „die üblichen Verdächtigen“ und auch viele „gewohnte“ Systeme zum Einsturz bringen. Es ist daher wichtig, dass parallel jetzt auch noch weiter verstärkt an menschenfreundlichen Alternativen gearbeitet wird, auch, damit die Leute endlich ihre Angst verlieren vor dem Zusammenbruch des Alten.
        Dir auch ein wundervolles Wochenende! 💖💖🦋🦋🦋 Maren

        Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Wilma Franck Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: