Meine eine Stimme gegen Millionen (?)

Es ist ziemlich frustrierend, oft anderer Meinung zu sein, wenn der Rest der Welt die Ansichten jener übernimmt und vertritt, ohne auch nur eine einzige Frage zu stellen, ob das, was sie hören, stimmig ist, ehrlich und logisch und nachvollziehbar und ….
Es ist enttäuschend, in Diskussionen diesen Menschen zuzuhören, wie sie mit den Aussagen von Politikern, „Wissenschaftlern“ (denen, die man vor die Kamera holen kann, daher in „“) und Journalisten argumentieren (eher nachplappern) – ohne zu hinterfragen, ohne wenigstens einmal einen anderen Aussichtspunkt einzunehmen, um die andere Meinung in hellerem Licht zu sehen und diese eventuell verstehen zu können.
Es ist fast schmerzhaft, mitzuerleben, wie die Menschen derzeit (wie auch schon bei früheren Gelegenheiten) das eigenständige, klare Denken aufgegeben haben, besser: es anderen überlassen.

Politiker

Es mag ja sein, dass die Ärmsten(?) auf die Informationen angewiesen sind, die irgendwelche „Wissenschaftler“ ihnen unterbreiten. Aber ich glaube das einfach nicht!

„Wissenschaftler“

Es kann nicht sein, dass sie sich aus den wissenschaftlichen Erkenntnissen wie beim Einkauf auf dem Markt nur das herauspicken und als Informationen verbreiten, was … ihnen vorteilhaft für sich selbst erscheint (Publicity, Ansehen, Profit …?) und den Politikern in die Hände spielt (für welches Spiel auch immer, hier darf reichlich fantasiert werden, denn mögliche Gründe gibt es genug … sofern „man“ darüber nachdenkt).

Journalisten

Was ist los mit ihnen? Mir sagte mal jemand, als ich mich über die ungerechtfertigte Abgabe für die Öffentlich-Rechtlichen beschwerte, dass „guter Journalismus eben seinen Preis habe“. Meine Bitte, er möge „guten Journalismus“ definieren, wurde ignoriert. So ignoriert wie die anderen Meinungen von anderen Wissenschaftlern (denen, die leidenschaftlich der Forschung und ihren Erkenntnissen verpflichtet sind, daher ohne „“) und anderen Politikern. Ignorieren scheint salonfähig, zumindest aber ist es ungeheuer bequem.
Kopf in den Sand wie’s Vogel Strauß tut, hat der Wahrheitsfindung aber noch nie gedient.
Was erwarte ich von Journalisten? Unabhängigkeit, die mal an erster Stelle. Einen klaren Geist, Aufmerksamkeit, Informationshunger, Liebe zur Wahrheit, Mut zur Auseinandersetzung und natürlich die Fähigkeit, das was er zu einem bestimmten Thema recherchiert und herausgefunden hat, sachlich, verständlich, ehrlich (!!!) und von seiner eigenen Meinung unabhängig gut schreiben zu können.

Ich sehe lauter Fragezeichen in den Augen jener, denen ich das erzähle. Diese Journalisten sind … nein, nicht ausgestorben. Sie haben sich in eine Art Untergrund zurückgezogen. Zurückziehen müssen! Wer nämlich heutzutage anderer Meinung ist, wer nach der Wahrheit sucht und erst recht die aufgedeckte Wahrheit auch noch öffentlich machen will, könnte seinen Job verlieren und Schlimmeres …

Aber „guter Journalismus“ zeichnet sich m. E. genau dadurch aus, die o. g. Fähigkeiten mitzubringen und SICH NICHT aufhalten zu lassen, um das Konstrukt einer Lüge niederzureißen, und der Wahrheit ans Licht zu helfen.
Wenn ich hingegen erlebe, dass sogenannte „Journalisten“ ins Horn der Politik, der „Wissenschaft“ tröten, weil sich so herrlich Panik verursachen lässt, was die Leute wiederum anregt, eine Zeitung zu kaufen und – noch besser – sich vor die Fernsehmattscheibe zu hocken und für Einschaltquoten zu sorgen und dann mit unfassbar (TV-)ausgestrahlter Überzeugung unhinterfragten Schwachsinn zu verbreiten, der ihnen rein logisch schon querkommen müsste, dann dreht sich mir der Magen um. Glauben die sich eigentlich selbst noch???

Ausgeliefert

Oder?
Ich muss gerade mal tief Luft holen, denn leider ist es so. Und warum? Weil eine einzelne Stimme gegen die Stimmen der Millionen scheinbar hirngewaschener Leute einfach nicht gehört wird. Aber ich bin ziemlich sicher, dass ich gar nicht so allein bin mit meiner kritischen Meinung, meinem Andersdenken und den Informationen, die ich inzwischen für mich zusammengetragen habe. (Klar, geht es um das, was Politik, „Wissenschaftler“ u. Journalisten zurzeit aus dieser einem Virus zugeschriebenen Problematik konstruieren. Und eigentlich wollte ich mich damit nicht beschäftigen, aber … ich kann einfach nicht anders!)
Ich bin weder Wissenschaftler noch gehöre ich den beiden anderen Gruppierungen an.
ICH BIN MENSCH. Ich habe einen Kopf mit gesundem Geist, ich denke, ich frage und hinterfrage, ich finde mich nicht ab, bleibe neugierig und lernfähig. Und daher forsche ich, lese, vergleiche, stelle einander gegenüber und – erkenne.

Mensch, Leute! Es war noch nie einfacher, an Informationen zu gelangen wie heute. Wer lesen kann, besitzt doch eine gewisse Macht. Und wenn sich Widersprüche auftun, MUSS doch jeder neugierig werden und Fragen stellen und widersprechen. Oder?
Ich höre schon die Antworten: … keine Zeit … keine Lust … verstehe ich sowieso nicht … die werden schon wissen, was sie tun … haben eh keine Chance … Und ich sage euch: Es ist nur die Faulheit, die euch hindert.

NEIN, ich widerspreche. Eben genau das wissen sie nämlich nicht. Jedenfalls nicht im Sinne der Bürger dieses Staates. Sie tun bloß so und reden es allen ein. Einsperren (Quarantäne), voneinander Fernhalten (Abstandsregel) und der Maskenzirkus sind nicht nur Eingriffe in unsere persönliche Freiheit, sie schaden unserer physischen und psychischen Gesundheit. Und zwar mehr als eine Infektion mit einem Virus, und sehr viel nachhaltiger …
Die Maßnahmen verhindern die gesunde Weiterentwicklung unseres Organismus, wie er es seit Jahrmillionen gewohnt ist.
Die Infektion ist KEINE KRANKHEIT, sondern ein Reiz, sozusagen ein Doping für unser Immunsystem, mit dem es unter normalen Umständen sehr gut zurechtkommt.
Mir komme jetzt keiner mit den Bildern von Schwerleidenden an Beatmungsgeräten und Berichten über Spätfolgen. Unter einer Corona-Erkrankung (Achtung: Infektion ist nicht gleich Krankheit!!!) schwerleidende Patienten zu beatmen, hat sich ja als eher kontraindiziert erwiesen, und Spätfolgen kann jeder Schnupfen haben. Grippe-Viren sind eben höchst gefährlich. Schon immer und auch für alle Zukunft. – Wer sich damit auseinandersetzt und mit erfahrenen ÄRZTEN darüber spricht, weiß das, und braucht weder RKI noch Drosten und schon gar nicht Politiker.

Was tun?

Ihr seht mich die Schultern zucken. Das ist aber nur eine Spontanreaktion auf die Frage. Denn sofort blicke ich auf jene, die zurzeit wirklich guten Journalismus betreiben (ähnlich wie z. B. beim Watergate-Skandal, da konnten engagierte, kluge, neugierige u. leidenschaftliche Journalisten mit ebenjenen Fähigkeiten die Wahrheit ans Tageslicht bringen, wie man weiß) und auf Menschen, die als gute Anwälte nicht nur ihre Mandanten betreuen und versuchen, deren Rechte zu wahren, sondern sich auf Wahrheitsfindung in einer Sache für die (vermutlich gesamte) Menschheit fokussieren. Menschen, die sich nicht damit abfinden, dass die Dinge eben so sind, wie sie sind, sondern ihrem gesunden Menschenverstand folgen und dem Gefühl, dass da was faul sein muss, vertrauen.
Es gibt also Möglichkeiten, etwas zu tun. Und wie immer in der Menschheitsgeschichte sind es Gemeinschaften, die stark sein können, selbst wenn sie (anfangs noch) einer Mehrheit gegenüberstehen; derzeit einem Bollwerk von Millionen Menschen.

Mein Gefühl

Oooh, ja! Ich hab so ein Gefühl, dass mancher eines Tages den Kopf schütteln wird und nicht mehr begreifen kann, warum er (oder sie) dem hanebüchenen Blödsinn, der uns zurzeit präsentiert wird, auch nur einen Funken Glauben schenken konnte.
Ich bin nämlich sicher, dass die Wahrheit (übrigens meine beste Freundin) immer, IMMER ihren Weg ans Tageslicht findet. Besser noch: Sie ist immer da, wird nur nicht gesehen oder einfach ignoriert, weil es unbequem ist, sie anzuerkennen und zu vertreten.
Eine Lüge aufrechtzuerhalten kostet viel Energie, ganz viel Wachsamkeit, ständiges Überprüfen der konstruierten Realität … Aber es kommt zuverlässig der Zeitpunkt, wenn das Konstrukt zusammenbricht. Und ich bin mir sicher, dass all jene, die sich nicht mit dem, was man uns auftischt, abfinden können, weil es einfach gelogen ist, genau die Kraft sind, die dem Konstrukt den entscheidenden Stoß versetzen, der es zum Einsturz bringt.

Um es hier unmissverständlich klarzustellen:
NEIN, ich leugne nicht Corona. Wie könnte ich? Diese Virengruppe ist ich weiß nicht wie alt, wissenschaftlich belegt etc. Corona-Viren sind da, ich war auch selbst schon häufig daran erkrankt. Hier gibt es nichts zu leugnen!
NEIN, ich leugne auch nicht, dass diese Viren lebensgefährlich sein können, insbesondere für die Schwachen einer Gemeinschaft/Gesellschaft.
NEIN, ich bin nicht der Ansicht, man könne auf Vorsicht verzichten.

ABER, mit den Viren leben wir seit Menschengedenken, kein Weg führt an ihnen vorbei, wenn sie einen erwischen.
ABER, es hat zu allen Zeit immer die Schwachen einer Gemeinschaft erwischt, sie dahingerafft, wenn sie sich (bzw. ihr Immunsystem sich) nicht wehren konnten. In einer Gesellschaft wie der heutigen ist das nicht anders, bloß weil es Impfungen und Medikamente gibt.
ABER, der Mensch hat eigentlich ein intuitives Gespür dafür, wem er sich nähern will und ob überhaupt, man hält doch automatisch einen respektvollen Abstand, und häufigeres Händewaschen gehört zum alltäglich mehrfach durchgeführten Ritual.
ABER Masken sind der größte Blödsinn, sage ich, sagen Ärzte (und nicht „Ärzte“) und die Hersteller; Letztgenannte drucken es sogar auf die Verpackungen und übernehmen selbstredend keinerlei Verantwortung, wenn es trotzdem zu einer Infektion kommt … (wären wir in Amerika, es könnte Klagen hageln, wegen dieses Hinweises, falls dann doch …)

Fazit: Ich bin weder „Covidiot“ noch „Corona-Leugner“ noch gehöre ich in irgendeine andere derzeit von Politikern und „Journalisten“ sowie etlichen Bürgern liebgehabte Kategorie AndersDENKENDER.
Aber es scheint schlimm, dass ich überhaupt denke.
Noch schlimmer, dass ich drüber rede.
ABER, ich lasse mir das Denken nicht verbieten.
ABER, ich rede drüber, auch wenn es niemand der in ihren bequemen Komfortzonen ausharrenden … (da fällt mir kein passender Begriff ein, der noch höflich wäre, also lasse ich den Platz leer) hören will.

Mensch, werde wach!!!

Es kann doch nicht sein, dass die Evolution menschliche Geschöpfe mit einem Hirn und Lernfähigkeit beschenkt hat und dieses wunderbare Geschenk derart im Dämmerschlaf gehalten wird?
Leider doch, wie ich aktuell lese: SURGIT! Das Ende einer geistigen „Vollnarkose“ von Freigeist von Beeren.
Danke, dass dieses Buch mich gefunden hat. Das Titelbild hat mich angesprochen, der Titel passt in meine momentane Gefühlslage. Die Lektüre kann ich sehr empfehlen!

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay


6 Kommentare zu „Meine eine Stimme gegen Millionen (?)

      1. Gern. Es ist nur scheinbar, dass „wir“ wenige sind. Menschen mit „Gewalt“ überzeugen zu wollen, wird durch die erfolgten Manipulationen von Politik und Medien nur schwer funktionieren. Allenfalls kann es helfen, wenn man kritische Fragen stellt und / oder auf die Aussagen / Meinungen anderer Experten verweist, die von den Medien totgeschwiegen oder verunglimpft werden. Die Frage ist, mit welchem Recht?

        Liken

      2. Mit gar keinem Recht! Mit „Gewalt“ überzeugt man nicht, man zeigt Schwäche und Angst. Schämen müssen sich jene, die auf Menschen einschlagen, die friedlich für ihre Selbstbestimmung und Freiheit eintreten. Oder schlicht nur anderer Meinung sind und mutig, diese zu äußern. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat mir das im Beitrag genannte Buch die Augen für die „Naturgesetze“ wieder geöffnet. Freiheit ist nichts, das uns Menschen von irgendeinem Gesetzgeber „geschenkt“ oder „zugebilligt“ wird. Es ist unser naturgemäßes Recht, frei zu sein, selbstbestimmt, selbstwirksam und eigenverantwortlich mit Rücksicht, Achtung und Toleranz anderen Menschen und Lebewesen gegenüber zu leben.

        Gefällt 1 Person

      3. Diese so von mir bezeichneten „Schläger in Uniform“, sind (tiefen)indoktrinierte Marionetten des Staates. Einige mögen sogar Spaß daran finden, wenn sie „Nazis“ kloppen. Ein Wort, das in den letzten Jahren inflationär gegen Andersdenkende genutzt worden ist. Gäbe es diese „Nazis“ noch, die Polizei hätte schlechte Karten. Wissen muss man allerdings, dass es zur Polizeitaktik gehört, diese Bilder zu provozieren. Damit soll die erhoffte Gegenreaktion erzwungen werden, um dann mit aller Härte (Schlagstöcken, Wasserwerfern) gegen die Demonstranten vorzugehen. Als Beispiel dient 1968.

        Wenn wir von Freiheit sprechen, müssen wir verstehen was Freiheit ist, welche Art der Freiheit wir meinen. Du und ich, wir sind mit unseren Gedanken frei. Aber die äußere Freiheit ist eingeschränkt. Meine weniger als deine. Japan hat keinen Spahn und keine Merkel. Diese äußere Freiheit definiert sich im und mit dem deutschen Grundgesetz. Zur Zeit ist das in Teilen außer Kraft gesetzt, was ich für brandgefährlich halte. Die Masse versteht das (noch!) nicht, die Masse sieht in Demonstranten „Covidioten.“

        Allerdings ist auch die innere Freiheit vieler Menschen eingeschränkt. Aber das will und kann keiner dieser Menschen sehen. Die von Politik und Medien verbreitete und geschürte Angst ist kein guter Ratgeber. Also scharen sich die Lämmer voller Angst um den Hirten, der in Wirklichkeit ein Wolf im Schafspelz ist. Dieser psychologische Trick wird seit Jahrzehnten von allen Regierungen angewandt, die ihre Lämmer in eine bestimmte Richtung lenken wollen. Salopp ausgedrückt übernehmen als Resultat der Angst die Urinstinkte des Menschen, während seine Logik mehr und mehr versagt.

        Wir können uns dagegen wehren, indem wir uns entschleunigen, den Blick auf schöne Dinge richten. Ich könnte das tun und mich nur noch um meine kleine Familie kümmern. Aber das käme in meinen Augen einem Verrat an dem Land gleich, das mich vor mehr als 30 Jahren freundschaftlich aufgenommen hat. Freunde lasse ich nie im Stich. Also schreibe / handele ich. Diese Handlungsfreiheit, die bei mir in zum Teil bewusst provokativen Beiträgen ihren Niederschlag findet, sollte jeder nutzen, der keine Angst mehr vor einer „Mikrobe“ hat und dessen Verstand ihm den Blick auf kritische Stimmen erlaubt. Wer wir sind, ob Deutsche oder Japaner, ob wir von Mars oder von der Venus kommen, spielt dabei keine Rolle.

        Freiheitliche Grüße an dich.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: